Do it yourself, but not alone.

In Entsendungs-Fachkreisen wird die Partnerin, die mit ins Ausland geht, oft MAP genannt. Sie ist die Mit Ausreisende Partnerin.

Ehrlich gesagt gefällt mir diese Abkürzung nicht. Sie macht Sinn, ja. Doch „mit ausreisen“ hört sich ein klein bisschen nach „ich trabe hinter meinem Partner her“ an. 

Der englische Begriff ‚trailing spouse‘ macht es auch nicht besser. Hier läuft die Ehefrau ihrem Ehemann wahlweise hinterher, verfolgt ihn oder schleppt sich hinter ihm übers Ziel. 

Ich muss gerade schmunzeln. Schöne Bilder tun sich da auf. Am Ende sind Namen und Abkürzungen glücklicherweise Schall und Rauch. 

Doch was viel wichtiger ist: Mir ist noch ein anderer Begriff über den Weg gelaufen: ‚Deal Breaker‘.  In den Personalabteilungen gelten die Partnerinnen als entscheidend und kritisch. Sie können einen Deal platzen lassen. Wenn die Frau nicht ausreisen mag, dann wird auch der Mann nicht ausreisen. 

Ich finde: Das ist schön zu wissen. 

Und dazu meinte eine meiner Interviewpartnerinnen:

„Die Personaler wissen, dass es auf uns Frauen ankommt. Ohne mich wäre mein Mann nicht nach Beijing gegangen. Und das bedeutet für alle Frauen: Seid präsent, stellt Eure Fragen und fordert ein, was ihr für vor Ort braucht.“

Da ist dann ein Wortspiel nicht weit:
Vom ‚deal breaker‘ zum ‚deal maker‘. Das hört sich doch gut an.

Herzlich,

Kathrin

__________________________________________________________________

zum Brief: im Taxi singen.

oder: in den Briefe-Verteiler eintragen.